Sie sind hier

Training am Computer

Das Training am Computer gibt es für PC´s, Spielkonsolen, oder auf kostenpflichtigen oder kostenlos nutzbaren Internetseiten. Der Vorteil ist, dass das Computerprogramm dem Übenden unmittelbar Rückmeldung zu seiner Leistung gibt und dass das Training bei Bedarf an die Fähigkeiten des Übenden angepasst werden kann. Nicht alle Trainings sind gleich gut und nicht alle Übungen in den Programmen sind gleich sinnvoll oder motivierend.

Qualitätsmerkmale bei PC-basierten Übungen sind zum Beispiel eine an den Nutzer angepasste Schwierigkeit, d. h. es wird Schulbildung, Alter usw. abgefragt und das Programm gibt später eine Rückmeldung zur Leistung, verglichen mit der zugehörigen Leistungsgruppe. So kann der Übende seine Leistung im Verhältnis zu seiner Leistungsgruppe beurteilen, denn es macht wenig Sinn, wenn ein Hochschulprofessor seine Leistungen mit denen eines ungelernten Arbeiters vergleicht.

Ein weiteres Merkmal einer guten Übung ist die häufige Rückmeldung der Leistung. Dies kann durch ein bestätigendes Feedback bei einer korrekten Reaktion oder Aufgabenlösung erfolgen, erst nach der Bearbeitung eines Blocks von Reaktionen oder einer längeren Aufgabe. Ein, wie auch immer geartetes, Feedback ist ein ungemein wichtiger Faktor zur Erhöhung der Motivation.

Es ist vorteilhaft, wenn die Schwierigkeit einer Übung fortlaufend an die aktuelle Leistung des Übenden angepasst wird, bei Fortschritten werden die Übungen schwieriger, bei Rückschritten einfacher. Manche Nutzer mögen diese Anpassung nicht, so dass es für sie besser ist, wenn die Schwierigkeit selbst und individuell eingestellt werden kann. Insofern hängt die Güte einer kognitiven Übung auch von individuellen Vorlieben ab, d. h. jeder muss selbst beurteilen, ob ihm die spezifische Struktur eines kognitiven Trainingsprogramms liegt oder nicht.

Ein gutes Programm muss motivierend sein, was nicht unbedingt bedeutet, dass es Spielcharakter haben muss. Übungen mit zu hohem Spaßfaktor können auch dazu führen, dass man zu lange bei ihnen verweilt und andere Übungen vernachlässigt. Motivierend ist eine Übung durch Arbeiten in der Optimalzone, d. h. der Schwierigkeitsgrad ist nicht zu hoch und nicht zu niedrig, ein Ziel wird festgelegt und Rückmeldung gegeben. Beim Sudoku z. B. ist das Ziel das komplette Füllen des Sudokus, d. h. das Annähern an das Ziel erhöht die Motivation.

Eine kleine Auswahl von Übungen am PC

www.neuronation.de: Das kostenlose Programm NeuroNation enthält über 60 gut durchdachte Übungen. Man kann sich einen individuellen Trainingsplan erstellen und erhält am Ende ein detailliertes Leistungsprofil.

www.hirnsport.de: Hier gibt es einige gute Übungen. Diese sind zwar statisch, jedoch werden Tipps gegeben, um sich der Lösung annähern zu können. Eine schöne Übung zum Training des räumlichen Denkens ist „3D-Würfel erkennen“. Hierbei ist eine aus Würfeln gebauter räumliche Figur zu sehen, wobei die Würfel sich zum Teil gegenseitig verdecken. Es soll die Zahl der Würfel ermittelt werden.

www.ahano.de/gehirnjogging-gedaechtnistraining : Im Seniorenportal ahano finden sich unter dem Menüpunkt Gehirnjogging einige gute Übungen. Hier kann man Sudoku und Kakuro online spielen oder ausdrucken und in der Papierversion ausfüllen.

www.happyneuron.de : HAPPYneuron ist eine umfassende Gehirntrainingsmethode, um alle fünf kognitiven Fähigkeiten zu trainieren: Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache, exekutive Funktionen (logisches Denken, argumentieren) und räumlich-visuelle Fähigkeiten. Mehrfachaufgaben sollte man nur gelegentlich üben, da sich bei jüngeren Personen herausgestellt hat, dass gewohnheitsmäßiges Multitasking andere Funktionen beeinträchtigen kann, wie z. B. die Ablenkresistenz.

www.pfiffprojekt.de: Die Homepage enthält umfangreiches Material zum Projekt PFIFF (Programm zur Förderung intellektueller Fähigkeiten älterer Beschäftigter). In PFIFF 1 wurden Maßnahmen zum Erhalt der geistigen Leistungsfähigkeit älterer Arbeitnehmer entwickelt.  In PFIFF 2 stehen Maßnahmen im Mittelpunkt, die das Training geistiger Basisfähigkeiten auf breiter Ebene fördern sollen. Zielgruppe sind hier Beschäftigte aus der Produktion, die älter als 45 Jahre sind.  Dieses Internetangebot können Sie kostenlos nutzen. Sie finden alles zu den Themen kognitives Training, Stressbewältigung und Ernährung.

www.mental-aktiv.de: Hier können Sie sich kostenlos anmelden. Jeden Monat werden neue Übungen zum Ausdrucken bereitgestellt. Mental-aktiv gibt es auch als App.

www.apotheken-umschau.de/Gehirnjogging. Auch hier gibt es kostenlose Übungen. Bei den Merk-Übungen wird das Kurzzeit- und das Arbeitsgedächtnis trainiert.

www.cogpack.de: Hier können Sie sich eine kostenlose Demoversion herunterladen.

www.freshminder.de: Ein weiteres sehr gutes deutschsprachiges Training ist Fresh Minder (kostenpflichtig). Inzwischen gibt es die Programme Fresh Minder 2 und Fresh Minder 3 Home und Fresh Minder 3 Pro.