Sie sind hier

Unfallforschung kompakt

77 | Höchstgeschwindigkeit und Unfälle von Kleinkrafträdern

  • Ausgabe: 03.07.2018
    Themen:
    Fahrer von motorisierten Zweirädern sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Die vorliegende Untersuchung beschäftigt sich mit dem Einfluss der Höchstgeschwindigkeit von Kleinkrafträdern auf ihr Unfallgeschehen. Durch die Absenkung der Höchstgeschwindigkeit auf 45 km/h im Jahr 2002 wird vermutet, dass Mopeds den Verkehrsfluss behindern und damit kritische Situationen erzeugen.
  • 76 | Aufhebung der Benutzungspflicht von Radwegen

  • Ausgabe: 26.06.2018
    Themen:
    In diesem UDV-Forschungsprojekt wurde untersucht, wie sich die Aufhebung der Benutzungspflicht von Radwegen auf das Verhalten der Verkehrsteilnehmer und die Verkehrssicherheit auswirkt. Insbesondere sollte untersucht werden, ob es nach Aufhebung der Benutzungspflicht ggf. zu vermehrten Konflikten auf der Fahrbahn kommt und welche Wirkung der Einsatz verschiedener Begleitmaßnahmen hat.
  • 75 | Verbesserung der Verkehrssicherheit in Münster

  • Ausgabe: 15.02.2018
    Die UDV hat vor einigen Jahren in einem Pilotprojekt am Beispiel der Stadt Münster umfangreiche Empfehlungen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit erarbeitet, die auch auf andere Kommunen übertragbar sind. In der vorliegenden Broschüre werden die wesentlichen Ergebnisse einer umfassenden Evaluation zusammengefasst.
  • 74 | Ablenkung durch Texten

  • Ausgabe: 22.01.2018
    Themen:
    Smartphones gehören heute zum Alltag vieler Menschen. Sogar im Auto und während der Fahrt bearbeiten immer mehr Fahrer Textnachrichten oder verfassen E-Mails. Die UDV beauftragte deshalb die TU Chemnitz mit einer Studie, in welcher der Einfluss des Textens während des Fahrens auf das Fahrverhalten so realitätsnah wie möglich abgebildet werden sollte.
  • 73 | Intelligente Systeme zur Verbesserung der Motorradsicherheit

  • Ausgabe: 10.01.2018
    Themen:
    Fahrer von motorisierten Zweirädern (MZR) sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Technischen Möglichkeiten Mofa-, Moped- und Motorradunfälle zu verhindern oder abzuschwächen sind bislang sehr begrenzt. Deshalb hat die UDV untersucht, welche zukünftigen technischen Entwicklungen sich positiv auf das Unfallgeschehen auswirken könnten.
  • 72 | Bewertung von Parkassistenten

  • Ausgabe: 21.12.2017
    Parkassistenten bzw. Einparkhilfen sollen sowohl zur Erhöhung der aktiven Sicherheit beitragen als auch den Komfort beim Ein- und Ausparken verbessern. Sie sollen den Fahrer unterstützen, indem sie seine Wahrnehmung erweitern oder Teile des Parkvorgangs übernehmen. In einem Forschungsprojekt wurden gut bewertete Parkassistenten untersucht, um so eine stabilere Aussage zur Wirksamkeit zu bekommen.
  • 71 | Pkw Heck- und Seitenkollisionen mit Fußgängern und Radfahrern

  • Ausgabe: 15.08.2017
    In der vorliegenden Unfallforschung kompakt werden die Ergebnisse aus den Analysen zu Heck- und Seitenkollisionen zwischen Pkw und ungeschützten Verkehrsteilnehmern (Fußgängern und Radfahrern) vorgestellt. Eine fußgängerfreundliche Gestaltung der Fahrzeugfront wird künftig auch das primäre Ziel beim Radfahrerschutz sein.
  • 70 | Müdigkeit und hochautomatisiertes Fahren

  • Ausgabe: 11.07.2017
    Diese UDV kompakt fasst den zweiten Teil des Projektes zum Thema Übernahmezeiten und hochautomatisiertes Fahren zusammen. Bislang zeigen nur wenige Studien, wie die Dauer der Fahrt und die Müdigkeit des Fahrers die Interaktion mit hohen Stufen der Fahrzeugautomatisierung beeinflusst. Die Zusammenfassung des ersten Teils ist bereits als UDV kompakt Nr. 57 erschienen.
  • 69 | Verkehrssicherheit von Elektrofahrrädern

  • Ausgabe: 23.05.2017
    Mit der wachsenden Verbreitung, vor allem von Pedelecs, ergeben sich neue Herausforderungen für die Verkehrssicherheit. Insbesondere die Frage, ob und wie sich die potenziell höheren Geschwindigkeiten auf das Fahrverhalten und die Sicherheitsrisiken auswirken, steht im Fokus der Verkehrssicherheitsforschung.
  • 68 | Sicherheit an Bahnübergängen

  • Ausgabe: 30.06.2017
    An Bahnübergängen kreuzen sich zwei sehr unterschiedliche Verkehrssysteme. Die neue UDV-Studie "Sicherheit an Bahnübergängen“ zeigt, dass sich die meisten Unfälle an Bahnübergängen mit Halbschranken oder nicht technisch gesicherten Anlagen ereignen.